Mörderische Klassenfahrt – Teil 4 – Lady Araneas Ferienhaus

Liebes Tagebuch,

Lady Aranea hatte eine neue Spur.
Sie erzählte voll gestresst, dass die Bullen sie schon wieder verhört hätten… Also man könnte fast denken, da läuft was zwischen denen, so oft wie die Verhöre laufen… Also wenn die so verhören wie wir Mädels jedenfalls, stell ich mir das ganz interessant vor! … Aber ich schweife schon wieder ab.
Die Lady erzählte was von nem Tresorschlüssel, den die Polente gefunden hat, und dass sie nen Tresor in ihrem Ferienhaus hätte. Also nicht in dem, in dem wir grad sind, sondern in nem anderen, auf dem Berg oben. Kannste das glauben? Die hat zwei Ferienhäuser… Naja, oder drei, wenn man bedenkt, dass noch von einer Südseeinsel mal die Rede war in den Polizeiakten. Ich muss echt drum kämpfen ihre Liebelingsschülerin zu bleiben. Vielleicht schreibt sie meinen Namen dann ja in ihr Testament oder so. Aber das is voll schwer, weil die Lillith nur mal lieb gucken muss und die dominanten Lehrer schmelzen dahin.

Naja, jedenfalls wurde dann beschlossen, dass wir da mal ins Ferienhaus gehen und gucken, was mit dem Tresor ist und außerdem versteckte sich da wohl auch grad der ominöse Sklave der Miss Aurelia. Juti, hatten wir halt nen Wandertag gemacht anstatt gemütlich auf der Terrasse zu grillen. Da sind wir voll ewig den Waldweg lang gelatscht und immer steil hoch und so.. und dann kamen wir an so ein idyllisches Fleckchen mit Blumenwiese und Brücke und alles voll romantisch.
Die Lady sagte, hier zieht sie sich zurück, um sich totale Ruhe zu gönnen, so ohne Schüler und Sklaven und so… Also war schon ein schöner Rückzugsort.
Aber dann stand Miyu da so an nem Brunnen und guckte ganz angespannt aus der Wäsche. Hab ich mal nachgeguckt und da lagen voll die Schädel und Knochen drin. Also sowas kommt schon voll unheimlich. Ich hoff, ich ende nicht auch so, wenn die Lady spitzkriegt, dass ich der Klassensprecher bin.

Dann sind wir ins Haus rein und da kraulte Lillith grad der Hauskatze das Fell und alle wuselten geschäftig die Treppe hoch und die Lady plapperte vom Tresor.. Najut, sind wir eben auch gleich hinterher. Die Katze hatte aber voll den Stress den Tag, die klang ganz jammervoll und angepisst. Ich glaub die mag Schüler genauso wenig in dem Haus sehen wie die Lady.

Moerderjagd - Ferienhaus 1

Oben in nem Arbeitszimmer oder so stand dann der Tresor und wir haben da voll ewig uns dran ausprobiert, ob wir den knacken können, weil der Schlüssel lag ja leider bei der Polente und die Lady hatte wohl keinen Zweitschlüssel. Ich hab dann auch gleich mal den Trick mit der Haarnadel probiert, aber das doofe Schloss gab nicht auf. Und dann schimpfte die Lady auch noch mit mir, als ich ihr die Nadel zurückgab. Die war echt nur so mini bisschen verbogen!
Naja, dann kamen die Jungs auch endlich mal oben an und haben dann einen auf Panzerknacker gemacht. Ewig wurschtelten die da rum, aber war schon nett anzusehen, wie die da so hockten.

Plötzlich war da der Gärtner auch im Raum, hat sich voll reingeschlichen, sag ich dir. Ich fand das so passend, dass ich kurz vergaß, dass der ja so ein Grummelbär war und bin da zu dem hin und hab ihn nach dem Text auf dem Zettelchen ausm Zug gefragt. Weil der is ja Russe und der Text auf dem Zettel war auch russisch. Wen sollte man sonst fragen außer den Gärtner.
Der hat mich dann auch gleich wieder angeknurrt, aber zum Glück hat er mir den Wisch übersetzt. Da steht halt irgendwas mit „An 008 und 009: das Problem lösen“ drauf. Was ein dämlicher Text. Sowas hilft einem doch Null weiter!

Dann liefen die anderen alle ganz aufgeregt aus dem Raum raus und ich bin planlos hinterher. Die Jungs hatten es wohl in der Zeit geschafft, den Tresor zu öffnen und da war ein Bauplan drin, der was von Keller sagte. Aber das Haus hat gar keinen Keller.
Die Lady erzählte noch was vom Vorbesitzer, von zugemauertem Keller, weil’s da spuken sollte und dass das Haus deshalb wohl voll billig gewesen wäre.
Ich hab dann endlich geschnallt, dass wir einen geheimen Zugang zum Keller suchten und fachsimple da so über mögliche Versteckte Türen und – woooah – zog’s mir den Boden unter den Füßen weg. Alina hatte die versteckt Luke im Boden gefunden und ich hatte das Glück genau drauf zu stehen. Zum Glück ging’s nicht tief runter, weil da war echt einfach nur Beton unter den Dielen.

Moerderjagd - Ferienhaus 2

Aber dann kam schon der nächste Schreck. Zwischen Dielen und Beton war ein bisschen Luft und genau da lagen schon wieder Knochen, Lilliths Schülerausweis und… ein Brief an mich!
Die anderen stellten plötzlich massig Fragen und guckten mich skeptisch an. Das war einfach voll blöde und mir rutschte das Herz in die Hose. Den Brief kannte ich, aber ich weiß gar nicht, wie der in das Haus kam. Lillith ging’s wohl mit ihrem Ausweis genauso, aber die verschwand dann mit Miguel im Hintergrund. Ich glaub die haben da rumgeknutscht oder so.
Also guckten alle nur noch mich an, zumindest kam’s mir so vor. Mir wurde echt elend und die wollten wissen, worum’s in dem Brief ging… Der Brief enthielt ne kryptische Warnung, was die Truppe echt verdächtig fand. Ich hatte echt zu kämpfen, ruhig zu bleiben, ähm, ich glaub ich war leicht hysterisch, so ein bisschen.. Aber Lillith reichte mir dann ihr Bierchen als Medizin und das war echt eklig warm, aber es half, runter zu kommen… Dennoch hab ich unwillkürlich viel geplappert und vor versammelter Mannschaft gebeichtet, dass meine Sippe aus Halbdämonen besteht und ich auch so bin… Da hat Miyu sich ein Bein ausgerissen, mein Geheimnis zu bewahren und mich am Mordabend wieder ins Haus gelotst, als ich der Mondsucht verfiel, und ich versemmel das alles wegen eines dusseligen Briefs, der gar nichts aussagt. Zum Glück ließen die alle dann von mir ab und ich glaub, da der Fund irgendwie nichts mit dem Mord zu tun hat, haben die meisten das wohl auch schon wieder vergessen. Ist ja auch ne seltsam unglaubliche Geschichte, nicht? Wenn ich mich nun ganz ruhig verhalte, vergessen es bestimmt alle wieder…

Moerderjagd - Ferienhaus 3

Wir sind dann nach draußen in den Garten und sind da auf den geheimnisvollen Sklaven getroffen. Alina ging da voll ab, die is da gleich zu dem Kerl hin und packte ihn am Kragen. Da erzählte der gleich ganz freiwillig los. Ja ja, der hat wohl echt ne Schwäche für dominante Frauen.
Er erzählte dann, dass er ein CIA Agent wäre und auch der Micha 19,5 war wohl einer, der aber auf Abwege geraten ist und nun dubiosen Nebentätigkeiten nachgeht. Der arbeitet wohl als Kopfgeldjäger nebenbei und so bla bla.. Echt jetzt? DER Kerl soll ein Geheimagent sein? Das würd ich ja ner Menge Leute zutrauen, aber nicht dem!

Wie dem auch sei, sind wir dann bald wieder zurück ins Anwesen und zum Grill. Aber ich hab mich dann doch alsbald ins Bett geschlichen, bevor nochmal wer auf die Idee kam, wegen dem Brief und so nachzuhaken.

Nun muss ich aber erstmal wieder Pause machen.
Bis bald mein stiller Zuhörer!

OOC:
Da der Fall nun schon abgeschlossen ist und ich zu viele Infos von nach dem Tag im Kopf habe, schenk ich mir alle Spekulationen, wie die Fakten zu deuten sind 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s